4 Moderationsipps wie Du mit Einfühlungsvermögen weiterkommst

Sei kein Shark!

Gesellschaft, Hollywood und Medien vermitteln uns gerne den Eindruck, dass nur die rücksichtslosen Haie nach oben kommen, es scheint das Gesetz des Dschungels zu herrschen – Survival of the fittest. Gute Beispiele hierfür sind Filme wie Wall Street, Fegefeuer der Eitelkeiten und viele andere.
Stimmt das wirklich? Verlieren am Ende nicht alle? Wie kann eine effizientere Kommunikation aussehen?


Kurzer Ausflug in die Spieltheorie

Die Spieltheorie geht im Wesentlichen von drei Szenarien aus:

  • Win-Lose
  • Lose-Lose
  • Win-Win

Auch wenn in der ersten Situation der Gewinner erst triumphiert und glücklich ist, so hat er doch sehr wahrscheinlich eine Beziehung zerstört und Türen für die Zukunft geschlossen. Auf alle Fälle wird die Kommunikation immer schwieriger und der Kampf immer härter.

Ganz anders im dritten Szenario. Am Ende sind alle zufrieden und gewinnen.

4 Moderationstipps zum Einsatz von Empathie in der Kommunikation

Wer mit Empathie kommuniziert und handelt – also ein Win-Win Resultat anstrebt – kommt weiter, denn Beziehungen werden langfristig aufgebaut, verbessert und die Kommunikation wird immer flüssiger und positiver.

1. Höre zu, um zu verstehen, nicht um zu antworten

Das wohl grösste Übel der Menschheit. Alle hören dem Gegenüber nur zu, um eine schnelle und möglichst clevere Antwort geben zu können. Wie wäre es mal damit, dass man zuhört und tatsächlich versucht, den anderen zu verstehen?

2. Konzentriere Dich auf die Bedürfnisse des Gegenüber

Du möchtest es schaffen, Deinen Partner von einer Aktivität zu überzeugen? Dann solltest Du weniger darauf rumpochen, dass es Dir Spass macht und er es Dir zuliebe tun sollte, sondern einen Ansatzpunkt finden, der auch die Bedürfnisse, Vorlieben und Wünsche des Gegenüber berücksichtigt.

3. Pause machen, wenn´s zu hitzig wird

Bevor Du gleich an die Decke gehst in einer Meinungsverschiedenheit, atme erstmal ein paar Mal tief ein und aus und zähle gegebenenfalls bis 10, 100 oder 1000 – je nach Diskussionspunkt

4. Wende öfter mal 3 Filter von Socrates an

Man sollte nie etwas sagen, einfach nur um es zu sagen. Bevor man den Mund auftut und einfach drauflos plappert, sollte man sich gemäss Socrates folgende Fragen stellen:

  • Bist Du sicher, dass es wahr ist?
  • Ist was Du sagen wirst etwas Gutes und positives?
  • Ist es nötig, dass Du es sagst?

Rigoros angewendet, hat man plötzlich doch tatsächlich längere Zeiten des besinnlichen Schweigens – und wesentlich weniger Konflikt, Verletzungen, Missverständnisse und Probleme.Gerate mit diesem 4ten Moderationstipp wirst Du garantiert nicht zum Fake-Moderator abgestempelt und kannst Dich als vertraut mit der Materie profilieren,

Noch mehr Tipps für effektive Kommunikation auf der Bühne, im Meeting oder vor der Kamera gibt es in unseren Workshops.

 

Bonus für Leser dieses Blogs:

Die 4 Menschentypen die Du kennen musst und welche Dir auf der Bühne begegnen werden. Soviel sei verraten, ja es hat auch mal einen Shark darunter.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *