Was gibt es schöneres, als wenn das Telefon klingelt und jemand Dich als Moderator oder Moderatorin buchen will. Aber Vorsicht: bevor Du begeistert zusagst, solltest du zuerst diese 5 Fragen stellen:


1. In welchem Bereich ist der Kunde tätig?

Je nachdem wie Du Dich als Moderator/in positionieren möchtest, solltest Du nicht jeden Job annehmen. Beschränke Dich auf solche, die zu Dir und Deiner Marke passen und bei denen Du auch dahinter stehen kannst.

2. Was ist der Rahmen des Events und was würde meine Aufgabe sein?

Wenn Du den Rahmen und Deine Aufgabe kennst, sei nochmals ehrlich zu Dir: will ich das? Und: kann ich das? Will ich z.B. wirklich einen ganzen Messetag lang an einem Glücksrad drehen? Kann ich eine Tagung leiten zum Thema “Digitalisierung und Nachhaltigkeit”?

3. Wie lange dauert dieser Event?

Bevor Du eine Gage offerierst, solltest Du auch wissen wie lange Du im Einsatz sein wirst. Einen halben oder ganzen Tag? Nur abends? Wird noch am selben Tag geprobt oder tags zuvor?

4. Wo findet der Anlass statt?

Je nachdem wo der Anlass stattfindet, wird aus einem Moderationstag schnell mal zwei oder drei. Kläre also ab, wie lange die Anreise dauert und ob Du dort übernachten wirst. Wer übernimmt die Reisekosten und werden Reisetage vergütet?

5. Ist eine Podiumsdiskussion gefragt?

Der letzte Punkt ist insofern wichtig, weil eine Podiumsdiskussion mit vielen Teilnehmern den Aufwand für die Vorbereitung nach oben schraubt – besonders wenn es sich um ein anspruchsvolles Thema handelt. In diesem Fall verlange ich eine höhere Gage.

Sind diese 5 Fragen geklärt bist Du informiert genug um eine Gage offerieren zu können – sofern Du den Job überhaupt annehmen willst. Welche Gage für welchen Event angemessen ist, das besprechen wir übrigens auch in unseren Seminaren.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *